© Stadt Geretsried
© Stadt Geretsried
© Stadt Geretsried

Einzelhandelsstärkung
Geretsried bekommt ein neues Stadtzentrum

Neue Mitte

Die im Jahr 2015 beschlossene Zentrumsstärkung der sogenannten „T-Zone“ (Karl-Lederer-Platz und Egerlandstraße) ist eines der derzeit dynamischsten und wichtigsten Stadtentwicklungsprojekte Geretsrieds.

Die städtebauliche Notwendigkeit, den Ortskern als Einzelhandels-, Aufenthalts- und Wohnstandort zu entwickeln, hat den Stadtrat im Jahr 2015 zu der Neuaufstellung des Bebauungsplans Nr. 115 veranlasst. Damit macht er sich die Schaffung von Zentralität, Attraktivität des öffentlichen Raums und die Ansiedlung neuer Frequenzbringer durch großflächige Einzelhandelsflächen zum Ziel.

Wichtige Impulse zur Belebung des Zentrums wurden mit der Realisierung von Neubauten, wie dem BGZ und dem Gebäude der „K-L-P-9“ sowie der Neugestaltung des Platzes, bereits in den vergangenen Jahren gesetzt. Durch die Schaffung eines sogenannten „Kerngebiets“ kann der neue Bebauungsplan den Anforderungen des Einzelhandels noch besser gerecht werden.

Die geplanten Vorhaben am Karl-Lederer-Platz und der Egerlandstraße sind bereits gestartet. Aktuelle Informationen zum Baustellenablauf sowie Ansprechpartnern erhalten Sie hier: www.neuemitte-geretsried.de

City-Offensive Geretsried 

Warum lohnt ein Besuch der Neuen Mitte für eine Einheimische und Besucher? Und: wie soll das Marketing für dieses und Nebenzentren wie die Sudetenstraße künftig aussehen und organisiert sein?  Hat sich die Geretsrieder Innenstadt in den vergangenen Jahren baulich stark verändert, sind diese beiden Fragestellungen bis heute nicht final geklärt. Eine grundsätzliche Lösung war bereits im November 2021 von rund 25 Geretsrieder*innen definiert worden. Nun startet die Umsetzung der sogenannten „City Offensive“. Der Anstoß hierzu kam nicht zuletzt auch von Seiten des Innenstadtvereins ProCit Geretsried e.V., welcher ebenfalls eine Diskussion über künftige Vermarktungsstrukturen angeregt hatte.

Handlungsfeld „City-/Stadtmarketing“

Um die grundsätzlichen Möglichkeiten einer Ausgestaltung überhaupt aufzuzeigen und diskutieren zu können, wurde die imakomm AKADEMIE GmbH aus Aalen und Stuttgart, ein vor allem in Süddeutschland für mehr als 400 Kommunen tätiges Institut, beauftragt. Die imakomm untersuchte im Frühherbst, worin die Anforderungen an ein mögliches City- bzw. Stadtmarketing liegen und welche rechtlichen Rahmenbedingungen bestehen. In einem Workshop erarbeitete ein Kreis aus rund 25 Personen aus unterschiedlichen Branchen wie beispielsweise Einzelhandel, Gastronomie, Handwerk, Kultur und Tourismus zusammen mit der Stadtverwaltung und Vertretern des Stadtrates, Anforderungen und Lösungen an das künftige City- /Stadtmarketing in Geretsried. Diese wurden mit Empfehlungen der imakomm abgeglichen und zu grundsätzlichen Rahmenvorgaben verdichtet.

„Uns war zu Beginn wichtig, überhaupt erst einmal einen Grundkonsens zu einer Lösung gemeinsam mit unterschiedlichsten Personen und Interessensgruppen zu finden – ergebnisoffen und in einem ehrlichen Diskurs“, so Erster Bürgermeister Michael Müller, „das ist uns gut gelungen. Der grundsätzliche Weg scheint klar. Nun geht es darum, möglichst viele Meinungen, Anforderungen und Ideen von den Geschäftstreibenden, von Immobilieneigentümern und anderen Akteuren einzuholen und Details zur Lösung auszuarbeiten. Deshalb starten wir nun mit dem eigentlichen Projekt ´City-Offensive Geretsried´.“

Neben verwaltungsinternen Ansätzen wurde beim Workshop als Teil einer möglichen Lösung die sogenannte „Geretsrieder Initiativ-Plattform“ konzipiert. Diese GIP könnte als interdisziplinär besetzte Projektgruppe, in Zukunft die gemeinsame Planung und Koordination von Aktivitäten mit dem Fokus auf die Innenstadt und die weiteren Zentren in Geretsried angehen. Die Idee der Geretsrieder-Initiativ-Plattform und damit die künftige Struktur des City-/Stadtmarketings werden in den kommenden Monaten in einem weiteren Prozess detailliert ausgearbeitet. Dabei soll es ganz konkret um mögliche Aufgaben, um Budgets oder etwa auch eine eigene Geschäftsordnung gehen.

Handlungsfeld „Innenstadtstrategie“

Klar wurde im November-Workshop auch: neben optimierten Vermarktungsstrukturen bedarf es auch Überlegungen, welche Besuchsgründe zusätzlich zu den baulichen Veränderungen im Zentrum installiert werden können, um ein buntes, vielfältiges Zentrum Geretsried zu kreieren. „Da ein City- bzw. Stadtmarketing ohne die passende Innenstadtstrategie wenig Sinn ergibt, werden wir parallel und mit imakomm auch ein so genanntes ´funktionsräumliches Entwicklungskonzept´ erarbeiten. Auch dieses wird dann von der Projektgruppe, die auch die Marketingüberlegungen begleiten wird, mit erarbeitet“, so Projektleiterin Verena Heiler-Loth. „Die imakomm liefert die Daten und Vorschläge, die Projektgruppe diskutiert und entwickelt diese weiter. Es werden also unter anderem aktuelle Bestandsdaten erhoben und Ansiedlungspotenziale unterschiedlichster Branchen und Bereiche geprüft. Uns ist wichtig, dass das Ganze kein ´Projekt von außen´ wird. Vielmehr sollen relevante Akteure aus Geretsried wie Gewerbetreibende, Vereine und Verwaltung aktiv in den Prozess mit eingebunden sein. Im Laufe des Prozesses wird es deshalb neben der Projektgruppe unterschiedliche Beteiligungsformate geben. Hierzu zählt der Austausch innerhalb mehrerer Expertenrunden und Gesprächen mit Einzelpersonen.“

Die Umsetzung der „City Offensive“ und das funktionsräumliche Entwicklungskonzept werden im Rahmen des Sonderfonds der Bayerischen Städtebauförderung „Innenstädte beleben“ mit einem Anteil von 80% gefördert. Die Ergebnisse werden bis zur Sommerpause erarbeitet sein.

Ansprechpartner in der Stadtverwaltung

Federführend auf städtischer Seite umgesetzt wird das Projekt von Frau Verena Heiler-Loth und Frau Rebecca Geisler von der Stabsstelle ´Wirtschaftsförderung, Tourismus, Stadtmarketing & Stadtentwicklung´. Bei Fragen und Anregungen können sich Interessierte gerne wenden an wirtschaftsfoerderung@geretsried.de.

Kontakt

Stadt Geretsried

Wirtschaftsförderung

Rathaus

Zimmer 105

Karl-Lederer-Platz 1

Geretsried

08171 / 62 98 - 445

08171 / 62 98 - 508


© Stadt Geretsried
Öffnungszeiten Rathaus
Montag 07:30 - 12:30 Uhr
Dienstag 07:30 - 12:30 Uhr 14:00 -16:00 Uhr
Mittwoch 07:30 - 12:30 Uhr
Donnerstag 07:30 - 12:30 Uhr 14:00 - 18:00 Uhr
Freitag 07:30 - 12:30 Uhr

Bürgersprechstunde mit dem Ersten Bürgermeister Michael Müller:

Donnerstags,

16:00 - 18:00 Uhr

nach Terminvereinbarung

Bitte beachten Sie, dass die Stadt Geretsried keine Wohneinheiten vermietet oder vermittelt. Nutzen Sie für Anfragen diesbezüglich bitte die einschlägigen Immobilienportale.