© Geretsried
© Stadt Geretsried
© Stadt Geretsried

Stadtgalerie
an der Elbestraße

Ausstellungen, Vernissagen und kulturelle Veranstaltungen aller Art: Die Stadtgalerie bietet Raum für Kunst und Kultur in Geretsried. Auf rund 160 qm wird den Besucherinnen und Besuchern ein anspruchsvolles und anregendes Programm geboten.

Im Juni 2023 übernimmt die Stadt Geretsried die Galerie von Albrecht Widmann, der sie im Herbst 2021 gemeinsam mit Kenneth Barlow eröffnete.

Die Stadtgalerie befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Kulturamt und dem städtischen Archiv. Seit Jahren besteht eine gute Zusammenarbeit zwischen der Stadtverwaltung und den ehemaligen Galeriebetreibern. Erster Bürgermeister Michael Müller freut sich, dass „nun das Kulturamt und die Galerie unter der Ägide der Stadt vereint sind.“

Die Stadt Geretsried bedankt sich herzlich bei Herrn Widmann, der einen wichtigen Beitrag für die Kunst in Geretsried geleistet hat und die Stadtgalerie auch weiterhin beratend unterstützen wird.

 

Besuchen Sie die Stadtgalerie an der Elbestraße!
Öffnungszeiten
Freitag 14:00 - 18:00 Uhr
Samstag 14:00 - 18:00 Uhr
Sonntag 14:00 - 18:00 Uhr
Eintrittspreise

Der Eintritt ist frei.

Hans Reiser: Karikaturist – Illustrator – Schönfärber

Ausstellungsdauer: 15. März bis 21. April 2024

Die Stadtgalerie präsentiert eine Auswahl der Werke des Künstlers Hans Reiser. Seine Karikaturen wurden bereits in renommierten Publikationen wie dem "Spiegel", "Lui", "Playboy", "Schweizer Illustrierte", "Transatlantik" und dem "Münchner Merkur" veröffentlicht.

Reiser ist Absolvent der Akademie der Bildenden Künste in München und langjähriger Karikaturist des "Tölzer Kuriers". Seit 1979 sind seine Werke auf internationalen Ausstellungen zu bewundern.

Die Vernissage wurde musikalisch umrahmt durch die Gruppe "Jan Reiser und Freunde".

Die Veranstaltung wird freundlich unterstützt durch den Initiator und Kurator Albrecht Widmann.

Rückblick

Ausstellung "LORIOT" 

Von 15. Februar bis 10. März 2024 präsentierte die Stadtgalerie Zeichnungen und Bilder des bekannten deutschen Humoristen Loriot. Die Ausstellung fand in Kooperation mit dem Kulturverein Isar-Loisach und mit freundlicher Unterstützung durch Albrecht Widmann statt.

Viktor von Bülow, wie Loriot mit bürgerlichem Namen hieß, hätte am 12. November 2023 seinen 100. Geburtstag gefeiert. Sein entlarvender Blick auf die Schwächen der Gesellschaft bringt uns bis heute zum Schmunzeln und auch zum Nachdenken.

Bis zum 10. März gab es ein buntes Rahmenprogramm:

  • 16. Februar 2024 um 19:30 Uhr: Szenische Lesung aus dem Werk von Loriot "Szenen einer Ehe" mit Wiggerl Gollwitzer und Melanie Funk
  • 18. Februar 2024 um 18:00 Uhr: Film "Loriots große Trickfilmrevue"
  • 3. März 2024 um 18:00 Uhr: Lesung aus dem Werk Loriots
  • 10. März um 18:00 Uhr Finissage

Rückblick

Am 15. Februar 2024 fand die Vernissage zur Ausstellung "Loriot" statt.

Bei der Ausstellungseröffnung tummelten sich rund 50 Gäste in den Räumlichkeiten der Stadtgalerie. Die „Grupo Sestorka“ der Musikschule Geretsried unter der Leitung von Heini Zapf sorgte für ein schwungvolles musikalisches Rahmenprogramm.

Erster Bürgermeister Michael Müller eröffnete die Vernissage und hob die Bedeutung der Kunst für das gesellschaftliche Leben hervor: „Mit Recht ist Kunst auch eine öffentliche Angelegenheit. So sehr wir uns bei den Karikaturen vielleicht im Privaten ertappen. Am Ende ist es auch ein Spiegelbild der Gesellschaft!“

Der Bürgermeister bedankte sich herzlich bei Kulturamtsleiterin Anita Zwicknagl und ihrem Team für die Organisation. Was wäre eine Ausstellung ohne Bilder? Unser Dank für die Leihgaben gilt Susanne von Bülow, Albrecht Widmann, Wolfgang Hildebrand und der Gemeinde Münsing, aus der die Dritte Bürgermeisterin Regina Reitenhardt anwesend war.

„Kunst ist ja immer auch ein Spiegel. In diesem Sinne darf ich Sie dazu einladen, sich auf eine Sinnsuche zu begeben, sich dabei vielleicht auch selber zu finden. Ich wünsche Ihnen viel Spaß auf dieser Entdeckungsreise!“ sagte Bürgermeister Müller.

Die Ausstellung fand in Kooperation mit dem Kulturverein Isar-Loisach e.V. statt. Dessen Erste Vorsitzende Assunta Tammelleo richtete ebenfalls das Wort an das Publikum: „Es ist geglückt, diese Ausstellung nach Geretsried zu holen. Sicherlich freut sich der Meister der Komik, dass wir seinem 100. Geburtstag auch noch ein bisschen später gedenken.“

Freuten sich über den gelungenen Auftakt der Ausstellung (auf dem Foto v.l.n.r.): Wolfgang Hildebrand (einer der Leihgeber), Anita Zwicknagl (Kulturamtsleiterin Stadt Geretsried), Assunta Tammelleo (Erste Vorsitzende des Kulturvereins Isar-Loisach e.V.), Albrecht Widmann (Berater der Stadtgalerie), Regina Reitenhardt (Dritte Bürgermeisterin in Münsing, ebenfalls Leihgeberin), Erster Bürgermeister Michael Müller, Antonia Hild (Mitarbeiterin Kulturamt)

Rückblick

"Geretsried - Ein Teil der bayerischen Moderne" mit Fotos von Jean Molitor. Konzeption und Texte stammen von Dr. Kaija Voss (Architekturhistorikerin).

Von September bis November 2023 war die Foto-Ausstellung in der Stadtgalerie an der Elbestraße zu sehen und regte zur Diskussion an: Was macht die Architektur von Geretsried aus?

Der Berliner Bauhaus-Fotograf Jean Molitor zeigte alle Häuser in der gleichen künstlerischen Sichtweise: puristisch, nüchtern, in Schwarz-Weiß und im Querformat. Damit waren sie gut miteinander vergleichbar. Typische Geretsrieder Architektur zeigt sich an vielen Kirchenbauten des 20. Jahrhunderts, wie der Versöhnungskirche, der Maria-Hilf-Kirche oder der Kirche Heilige Familie, ebenso an Wohn- und Industriebauten, die oft aus umgebauten Bunkern entstanden, bis hin zu den Neubauten rund um den Karl-Lederer-Platz.

Dr. Kaija Voss konnte für die Ausstellung für Texte, Konzept und wissenschaftliche Beratung gewonnen werden. Sie begibt sich seit einigen Jahren zusammen mit dem Berliner Fotografen Jean Molitor weltweit auf die Suche nach qualitätvoller Architektur der Klassischen Moderne.

Die Foto-Ausstellung bot viele Anknüpfungspunkte für Aha-Effekte, Diskussionen und Wiedererkennungsmotive. Die Idee war es, markante und damit oft stadtbildprägende Bauten aus Geretsried zusammen mit Fotografien von Bauten der Moderne aus ganz Bayern zu präsentieren.

Die Volkshochschule Geretsried bot verschiedene Begleitveranstaltungen zur Ausstellung an, z.B. Vorträge und Führungen. 

Aufgrund hoher Nachfrage wurde die Ausstellung verlängert. Die Post-Finissage fand am 24. November 2023 statt.

© Stadt Geretsried
© Stadt Geretsried
© Stadt Geretsried
© Stadt Geretsried
© Stadt Geretsried

Rückblick

"Skulpturen der Kulturen" von Josef Alexander Henselmann

Von 30. Juni bis 22. September 2023 war die Ausstellung "Skulpturen der Kulturen" von Josef Alexander Henselmann zu sehen. Die Ausstellung präsentierte Bronze- und Messingskulpturen, farbintensive Gemälde und Foto-Montagen. 

Josef Alexander Henselmann ist einer der profiliertesten zeitgenössischen Bildhauer. Sein Tätigkeitsfeld umfasst auch Malerei und Graphik. Er ist auf der ganzen Welt tätig, hatte eine Professur im indischen Bangalore inne, zeigte Ausstellungen und Installationen in New York, Berlin und Faro. Zu seinen eindrucksvollsten Werken zählen die Reliefbüste Papst Benedikts in der Frauenkirche und die monumentalen Glasobjekte am Münchner Flughafen zur Geschichte der Luftfahrt.

© Stadt Geretsried
© Stadt Geretsried
© Stadt Geretsried
© Stadt Geretsried
Kontakt

Stadtgalerie

Elbestraße 27A

82538 Geretsried

08171 / 62 98 - 160

08171 / 62 98 - 507


Illustration Rathaus | © Stadt Geretsried
Öffnungszeiten Rathaus
Montag 07:30 - 12:30 Uhr
Dienstag 07:30 - 12:30 Uhr 14:00 -16:00 Uhr
Mittwoch 07:30 - 12:30 Uhr
Donnerstag 07:30 - 12:30 Uhr 14:00 - 18:00 Uhr
Freitag 07:30 - 12:30 Uhr

Bürgersprechstunde mit dem Ersten Bürgermeister Michael Müller:

Donnerstags,

16:00 - 18:00 Uhr

nach Terminvereinbarung

Bitte beachten Sie, dass die Stadt Geretsried keine Wohneinheiten vermietet oder vermittelt. Nutzen Sie für Anfragen diesbezüglich bitte die einschlägigen Immobilienportale.