© Stadt Geretsried
© Stadt Geretsried
© Stadt Geretsried

Neubau des interkommunalen Hallenbades
in Geretsried

Hier finden Sie alles Wissenswerte über die Finanzierung, die Zahlen, Daten & Fakten sowie über das Richtfest, das Parkdeck und den aktuellen Baustand des Neubaus des interkommunalen Hallenbades.

Aktueller Stand

Genau 4189 Tage sind vergangen, seit der Geretsrieder Stadtrat am 23. März 2010 einstimmig und grundsätzlich den Beschluss gefasst hat, ein neues Hallenbad zu errichten. Viele Sitzungen, Beratungen und Planungen später beginnt nach einer insgesamt dreijährigen Bauzeit mit der Eröffnung am 10. September 2021 für den Schul- und Schwimmsport im Nordlandkreis eine neue Zeitrechnung.

Das Hallenbad verfügt insgesamt über 1400m³ Wasser, davon 715m³ im Schwimmerbecken, 520m³ im Springerbecken, 130m³ im Nichtschwimmerbecken und 6m³ Wasser im Planschbecken. Die Wassertiefen betragen im Schwimmerbecken 2m (Hubboden), im Springerbecken 3,80m, im Nichtschwimmerbecken mit 5 Sprudelplätzen und mehreren Massagedüsen 80cm bis 1,25m. Die Maße der Becken sind 25m x 12,5m (Wettkampfbecken), 12,5m x 11m (Springerbecken) und 12,5m x 10m (Nichtschwimmerbecken). Die Wassertemperaturen bewegen sich in der großen Halle zwischen 26° Celsius und 28° Celsius, im Nichtschwimmerbecken um die 30-32°, und im Planschbecken 32-33 °. Insgesamt werden das Schwimmer- und Springerbecken am Tag 6 mal umgewälzt und gefiltert. Das Springerbecken bietet Sprunghöhen von 1 Meter und 3 Metern.

Für den Besuch stehen Sammel- und Einzelumkleidekabinen sowie eine behindertengerechte Umkleidekabine zur Verfügung. Die großzügigen Sammelumkleiden verfügen über abschließbare Schränke, eine Einzelumkleidekabine sowie mehrere Wickelkommoden für die kleinen Gäste.

Ziel und Wunsch ist, dass sich alle Besucher wohlfühlen. Aus diesem Grund wurden viele Vorkehrungen getroffen, um das Interkommunale Hallenbad auch für Gäste mit Handicap möglichst attraktiv zu gestalten. Von der Kasse aus ist ein rollstuhlgerechter Zugang in den Nassbereich möglich. Außerdem gibt es einen hydraulischer Hebesitz für Behinderte.

© Stadt Geretsried
© Stadt Geretsried
© Stadt Geretsried
© Stadt Geretsried

Richtfest am 19. September 2019

Das Interkommunales Hallenbad nimmt Formen an: insgesamt sieben Kommunen sowie der Landkreis Bad Tölz—Wolfratshausen errichten am Geretsrieder Schulzentrum mit vereinten finanziellen Kräften ein gemeinschaftlich nutzbares Schul- und Sportschwimmbad für den Nordlandkreis. Nach Unterschrift der Vereinbarungen am 19. April 2018 ging es Schlag auf Schlag mit Vergabe der ersten Gewerke, Spatenstich und Grundsteinlegung. Planmäßig steht nun das Richtfest an.

„Nach acht Jahren der Diskussionen, Entscheidungen und Planungen schwimmen wir jetzt gemeinsam die Ietzten Züge“, so Geretsrieds Erster Bürgermeister Michael Müller, „mit unserem neuen Hallenbad entsteht ein nahezu einmaliges Vorzeigeprojekt mit Vorbildcharakter für interkommunale Zusammenarbeit.“

Bei bestem Wetter zeigten sich die Bürgermeister und der Landrat sehr zufrieden mit den bisherigen Ergebnissen. Gemeinschaftlich fiebert man nun auf die Eröffnung im Spätsommer 2020 hin, so dass dort zum Schuljahr 2020/2021 der Schwimmbetrieb aufgenommen werden kann.

© Goldbeck
© Goldbeck

Parkdeck in der Adalbert-Stifter-Straße

Die Vergabe der Generalübernehmerausschreibung fand in der Stadtratssitzung im November 2019 statt. Das Parkhaus als Systembau der Fa. Goldbeck bietet nun 231 Stellplätze auf 8 versetzten Halbebenen, inkl. 12 Elektroladesäulen, zwei Treppenhäusern und einer Aufzugsanlage über alle Geschosse. Das Parkdeck wurde mit einer Schranke und Kassenanlage ausgestattet, wobei eine abgestimmte Benutzung für die unterschiedlichen Nutzer, also Hallenbad, Mittelschule, Turnhalle und Musikschule noch organisiert wird. Begonnen werden soll nach Bauzeitenplan mit den Erdarbeiten Ende März. Es wurde bereits im Februar eine Großbaumverpflanzung von sieben Linden erfolgreich durchgeführt, die zu nahe am Baufeld lagen. Die Inbetriebnahme erfolgte rechtzeitig zur Fertigstellung des Interkommunalen Hallenbades.

Aufgepasst - Info der Stadtwerke Geretsried

Zur Verstärkung des Schwimmbad-Teams suchen die Stadtwerke noch Personal mit Qualifikation als Fachkraft für Bäderbetriebe, als Rettungsschwimmer und als Kassen- sowie Putzkräfte.

Jede Bewerbung ist willkommen. Bei Interesse wenden Sie sich einfach an die Stadtwerke Geretsried oder senden Sie eine Bewerbung an info@sw-ger.de.

Weitere Infos finden Sie auch auf der Homepage der Stadtwerke unter www.stadtwerke-geretsried.de.

© Stadt Geretsried
© Stadt Geretsried
© Stadt Geretsried
© Stadt Geretsried

Finanzierung - ein Hallenbad, acht interkommunale Partner

Insgesamt sieben Kommunen haben zusammen mit dem Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen ein sogenanntes interkommunales Hallenbad errichtet, sowohl die Investitionskosten als auch die Betriebskosten werden geteilt. Die Stadt Geretsried trägt als Bauherr und Eigentümer den größten Teil.

Investitionskosten gesamt (Prognose 06. Juli 2021): ca. 18.751.000 €

Förderanteil Freistaat Bayern:  4.210.000 €

Investitionskosten Stadt Geretsried als Bauherr: ca.13.151.000 €

Investitionskostenanteile der kommunalen Partner: 1.390.000 €

LK Bad Tölz – Wolfratshausen: 824.795 €

Stadt Wolfratshausen: 248.524 €

Gemeinde Dietramszell: 71.571 €

Gemeinde Egling: 70.090 €

Gemeinde Königsdorf: 58.491 €

Gemeinde Eurasburg: 39.487 €

Gemeinde Münsing: 39.487 €

Gemeinde Icking: 37.513 €

Die Betriebskosten des neuen interkommunalen Hallenbades wurden im Jahr 2015 erstmals ermittelt, damals noch anhand von Verbrauchsprognosen der Fachingenieure und bisheriger Erfahrungswerte aus dem alten Hallenbad. Mit dem Einbau den einzelnen Komponenten im neuen Hallenbad konnte mittlerweile vieles präzisiert werden. Aktuell gehen die Stadtwerke Geretsried als Betreiber des Hallenbades von Betriebskosten in Höhe von 1.657.100 Mio Euro aus. Zieht man die erwarteten Einnahmen aus Eintrittsgebühren von Schulen, Vereinen und privaten Badegästen ab, erwarten die Stadtwerke ein jährliches Defizit von etwa 870.000 Euro. Gemäß einer im April 2018 geschlossenen Vereinbarung beteiligen sich die interkommunalen Partner auch daran.

Erwartetes Betriebskostendefizit gesamt: 870.000 €

Betriebskostendefizitanteil Stadt Geretsried: ca. 641.000 €

Betriebskostendefizitanteile der kommunalen Partner:

Stadt Wolfratshausen: 105.242 €

Gemeinde Egling: 28.644 €

Gemeinde Dietramszell: 27.086 €

Gemeinde Eurasburg: 25.208 €

Gemeinde Münsing: 24.933 €

Gemeinde Königsdorf: 17.317 €

Der Defizitanteil der Gemeinde Icking wird von der Stadt Geretsried mitgetragen. Die abgeschlossene Vereinbarung hat eine Laufzeit von insgesamt 25 Jahren, eine erstmalige Anpassung der Betriebskosten ist frühestens nach 10 Jahren möglich. Übersteigt das Defizit die erwarteten Zahlen, geht dies alleine zu Lasten der Stadt Geretsried.

© Stadt Geretsried
© Stadt Geretsried
© Stadt Geretsried
© Stadt Geretsried

Interkommunales Hallenbad - Zahlen, Daten & Fakten

Grundfläche: 2.540,92 m²
Bruttogeschoßfläche (BGF): 4.791,38 m²
Brutto-Rauminhalt: 26.023,19 m³
Wasserfläche: 581,13 m²
Kinderbecken: 24,08 m²
Wettkampfbecken: 320,50 m²
Springerbecken: 136,88 m²
Lehrschwimmbecken: 123,75 m²
Außenflächen: ca. 2.400 m²; Zufahrten mit Parkdeck (3 Ebenen, 180 Stellplätze)
Freiflächen: ca. 3.500 m²
Energieversorgung: Fernwärme (Hackschnitzel-Kraftwerk; Stadtwerke Geretsried); zusätzlich: PV-Anlage: 80KWp auf etwa 800 m²

Kontakt

Stadt Geretsried

Hochbau-Neubau-Stadtplanung

Rathaus

Zimmer 015

Karl-Lederer-Platz 1

Geretsried

08171 / 62 98 - 320

08171 / 62 98 - 505


© Stadt Geretsried
Öffnungszeiten Rathaus
Montag 07:30 - 12:30 Uhr
Dienstag 07:30 - 12:30 Uhr 14:00 -16:00 Uhr
Mittwoch 07:30 - 12:30 Uhr
Donnerstag 07:30 - 12:30 Uhr 14:00 - 18:00 Uhr
Freitag 07:30 - 12:30 Uhr

Bürgersprechstunde mit dem Ersten Bürgermeister Michael Müller:

Donnerstags,

16:00 - 18:00 Uhr

nach Terminvereinbarung