© Pöstges
© Pöstges
© Stadt Geretsried
© Stadt Geretsried

Aktuelle Themen im Jugendrat

Bebauungspläne Neugestaltung Stadtzentrum und Bauprojekt Banater Straße

Der Jugendrat wurde von dem Architekten Herrn Kehrbaum, der Wirtschaftsförderin Frau Hilpert sowie vom Bauamt der Stadt Geretsried über die Pläne zur Neugestaltung des Stadtzentrums und zum Bauprojekt Banater Straße informiert. Die Jugendräte verfassten daraufhin eine Stellungnahme an das Bauamt zu diesen Bebauungsplänen.

Bezüglich des Bebauungsplans Karl-Lederer-Platz/Egerlandstraße spricht sich der Jugendrat dafür aus, am Karl-Lederer-Platz ein jugendfreundliches Café/eine jugendfreundliche Kneipe anzusiedeln, in der sich jüngere Besucher auf ein günstiges Getränk treffen können.

Bezüglich des Wohngebietes Banater Straße sieht der Jugendrat die Notwendigkeit eines Bolzplatzes sowie von Basketballkörben. Darüber hinaus wäre ein Treffpunkt für Kinder und Jugendliche sinnvoll. Es sollte für Kinder und Jugendliche die Möglichkeit geben, sich spontan (zum Sport) treffen zu können. Für den Jugendrat ist das eine wichtige Grundlage, um das Miteinander in diesem Wohngebiet zu fördern.

 

Verbesserung der Busverbindung Bad Tölz-Geretsried-Wolfratshausen

Der Jugendrat Felix Leipold beklagt die Busverbindung zwischen Bad Tölz und Wolfratshausen (er selbst besucht in Bad Tölz die Fachoberschule). Viele Schüler aus Geretsried und Gelting, die das Gymnasium, die Realschule, das Berufsvorbereitungsjahr, die Berufs-, Berufsober- und Fachoberschule in Bad Tölz besuchen, müssen nach Unterrichtsende oft sehr lange auf einen Bus nach Geretsried oder Gelting warten. Die Wartezeiten betragen nicht selten 45 Minuten bis hin zu 1 Stunde und mehr, weil zu wenig Busse fahren, bzw. diese oft völlig überfüllt sind. Das ist v.a. im Winter problematisch. Felix Leipold hat bei den Tölzer Schulen nachgefragt und herausgefunden, dass 741 Schüler aus den Städten/Gemeinden Geretsried, Wolfratshausen und Königsdorf auf diese Busverbindung angewiesen sind (Stand Schuljahr 2015/2016). In diesem Schuljahr stieg die Zahl an, da die Realschule Geretsried einen starken Jahrgang entließ und sich viele dieser Schüler entschlossen haben, die Fachoberschule zu besuchen.

Am 15. Mai 2017 wurde in der Sitzung des Ausschusses für Umwelt und Infrastruktur der Antrag der Fraktion der Grünen, bzw. der Grünen Jugend behandelt. Diese beantragen, ein Büro zur Nahverkehrsplanung zu beauftragen, Vorschläge für eine neue und engere Taktung auf der Hauptstrecke Töl-Ger-Wor zu erarbeiten und zur Vorplanung für den Fahrplanwechsel im Dez. 2017 vorzulegen.

Der Jugendrat lud zur 20. Sitzung am 2. Mai 2017 die Fraktion der Grünen, die Grüne Jugend, die Junge Union, die Geretsrieder Kreisräte sowie den Landrat ein, um die Beteiligten vor der Ausschusssitzung darüber zu informieren, worin die Problematik besteht und um sich in dem gemeinsamen Vorgehen „Verbesserung der Busverbindung“ abzustimmen. Herr Koch (stellv. Landrat) erläuterte die Schwierigkeit, dass die Busse mit dem Nahverkehr verknüpft sein sollen. Der Landkreis muss jedes Jahr 1,5 Mio. € für den öffentl. Nahverkehr zuzahlen. Dennoch ist die schlechte Busverbindung bei vielen ein Thema im Kreistag.

Die Sitzung des Ausschusses für Umwelt und Infrastruktur endete mit der Bitte an den Antragsteller und den Jugendrat, konkrete Verbesserungsvorschläge zu erarbeiten.

 

Hinterlassenschaften von Hunden

Der Jugendrat Felix Leipold appelliert an die Hundebesitzer, die Hundehaufen wegzuräumen, die die Hunde auf Gehwegen und Grünflächen in Wohngebieten hinterlassen. Er prangert das unverantwortliche Verhalten mancher Hundebesitzer an, die zulassen, dass ihre Vierbeiner auf Gehwegen und Grünflächen im Stadtgebiet ihr Geschäft machen und dies dann nicht wegräumen.

Laut „Verordnung über die Reinhaltung und Reinigung der öffentlichen Straßen (…)“ ist es verboten, Gehwege und öffentliche Straßen durch Tiere verunreinigen zu lassen. Dies ist eine Ordnungswidrigkeit, die mit einer Geldbuße bis zu 500,- € belegt werden kann!

Für mehr Informationen klicken Sie bitte hier