Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Stadtleitbild Geretsried 2025. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

ehaener

Schüler

  • »ehaener« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 46

Name: Edmund Häner

Aufgabe im Team Leitbild: Mitglied Steuerungsgruppe Leitbild Geretsried 2025

Wohnort: Geretsried

Beruf: Projektmanager

  • Nachricht senden

1

03.02.2015, 17:40

Einzelhandel im Mittelzentrum + + + Handelsszenario 2020 + + + Was denken die BürgerInnen

"Den (Handels-) Unternehmen im Mittelzentrum GER-WOR geht es noch zu gut."

Am 10. Dez. 2014 luden die Städte Geretsried und Wolfratshausen zu einer Veranstaltung mit dem Thema "Handel ist Wandel" für den 28. Januar 2015 ein. Merkur v. 10.12.2014

Am 30.Jan 2015 berichtet der Merkur über die Veranstaltung "Handelszenarien 2020", (Ich habe selber teilgenommen) welche meines Erachtens sehr informativ und damit gelungen war.
Außerdem war es seit sehr langer Zeit eine interkommunale Veranstaltung, bei dem sich Kommunalpolitiker beider Städte wieder ein wenig näher kamen. Also gelungen, könnte man glauben.

Bis, ja bis auf einen Punkt, . . .


welchen Herr Schnaller (2. Bgm der Stadt WOR) sehr gut beschreibt: "Wo sind die vielen Kollegen, die stän­dig jammern?".
Zu gut der Hälfte aller Teilnehmer waren KommunalpolitikerInnen oder MitarbeiterInnen von Kommunalbehörden. (wie auf dem Bild des Zeitungsartikels im Anhang zu vermuten ist)
Anscheinend drückt der Schuh bei den Händlern im Mittelzentrum noch zu wenig oder sie haben von der Veranstaltung evtl. nicht oder zu spät erfahren?

Ich meine, es ist höchste Zeit, dass sich in der immer weiter zum Internet orientierenden Gesellschaft vor allem die Unternehmen umdenken müssen.
Was wollen meine Kunden? Biete ich meinen Kunden genug? Was sind die Treiber für erfolgreichen Handel in der Zukunft?

Dies kann nur geschehen, wenn sich die Unternehmen vernetzen und zusammen arbeiten, um die sog. Synergien zu nutzen.

Die Präsentation des für den Abend engagierten Referenten Thomas Brylla, vom Institut für Handelsforschung in Köln bringt harte Fakten zum Vorschein (siehe beigefügtes PDF, freigegeben für diesen Beitrag), die den ein oder anderen Unternehmer nicht nur des Einzel- oder Großhandels doch schwer zu denken geben müssten.

Würde mich sehr interessieren, was andere (vorallem Bürgerinnen) im Mittelzentrums GER-WOR die Situation betrachten?
Vielleicht interessiert das auch die Unternehmen? Oder auch nicht?

Edumund Häner
Mitglied der Steuerungsgruppe Geretsrieder Leitbild 2025